Erotik-Seitensprung.net

Informationen und Empfehlungen rund um:

Fremdgehen, One-Night-Stand, Sexchat, Erotik-Kontakte, Erotikabenteuer,
Flirt, Erotische Geschichten, Singlekontakte, Singlebörse, Kontaktanzeigen.

HOME Infos für Singles auf Suche Erotikgeschichten Sitemap
Kontaktanzeigen Seiten Single Gemeinschaften Seitensprung Agenturen Livecam Portale

 
Seitensprünge clever geheim halten Wie man seinen Seitensprung möglichst sicher geheimhält.

Nach verschiedenen Umfragen haben zwischen 48% und 63% ihren festen Partner schon einmal betrogen.
In diesem Artikel finden Sie gesammelte nützliche Tipps, damit Sie bei Ihrem Seitensprung nicht ertappt werden und es mit dem geheimhalten
auch wirklich klappt.

Die wenigsten von Ihnen leben in einer offenen Beziehung, die meisten werden aber irgendwann einmal den Seitensprung wagen. Wie kann ein Seitensprung eigentlich auffliegen?

Da gibt es im Prinzip doch nur folgende Möglichkeiten:

Sie hinterlassen deutliche Spuren wie Fremde Haare im Ehebett, in flagranti erwischt werden, eindeutige SMS oder E-Mail.

Sie machen sich verdächtig, weil Sie in Ihrer Hauptbeziehung das Verhalten ändern. z.B. Geschenke aus schlechtem Gewissen etc.

Der Seitensprungpartner mischt sich in Ihre Beziehung ein.

Eingeweihte oder zufällige Mitwisser halten nicht dicht.

Ein grosses Risiko gehen Sie natürlich ein, wenn Sie den Seitensprung in Ihrem näheren Umfeld begehen. Ein Freund Ihres Mannes? Die verlockende Sekretärin? So kommt sehr schnell Ärger auf Sie zu! Suchen Sie lieber im Internet nach einem Seitensprungpartner.



Ein Umfeld für den Seitensprung schaffen

In jeder Beziehung haben Sie nach einiger Zeit feste Rituale und ein gewisser Rythmus stellt sich ein. Ein Seitensprung verändert ihren Rythmus auffällig.
Das sollte der feste Partner natürlich nicht mitbekommen. Deshalb müssen Sie sich Ihre Freiräume erhalten oder schaffen.

In der Praxis bedeutet das:

Zeitliche Freiräume müssen her!
Sie sind bisher immer pünktlich von der Arbeit heimgekommen und haben Wochenenden grundsätzlich gemeinsam verbracht? Plötzlich kommen Sie wegen wichtiger Termine spät oder gar nicht nach Hause? Das macht verdächtig! Richten Sie sich in zeitlicher Hinsicht Nischen ein, in denen Sie nicht wirklich von Ihrem Partner kontrolliert werden können:

Ideal ist natürlich, wenn Sie aus beruflichen Gründen viel unterwegs sind - oder Sie arbeiten nicht in der Stadt in der Sie wohnen. Längere Sitzungen und wichtige Termine können Sie auf dieser Basis beliebig erfinden.

Legen Sie sich neue Hobbies zu:
Fitness-Studio, Volkshochschulkurse, etc.

Als Frau, deren Mann arbeitet und viel unterwegs ist, haben Sie es natürlich besonders leicht. Frauen sind übrigens laut Umfragestatiskiken sowieso um einiges cleverer im Vertuschen von Seitensprüngen als Männer!

Finanzielle Freiräume!
Genauso wichtig wie die zeitlichen Freiräume sind die finanziellen. Denn ein Seitensprung ist normalerweise mit einigen Mehrausgaben verbunden. Schaffen Sie deshalb Bares auf die Seite. Mit Karte zahlen ist ziemlich riskant. Und nachts irgendwo Geld abzuheben ebenfalls - denken Sie an die Kontoauszüge!

Unauffällige Kontaktmöglichkeiten!
Sie haben ein Handy, an das auch mal Ihr Partner rangeht oder das er kontrollieren könnte? Am heimischen PC rufen Sie Ihre E-Mails ab und haben das Passwort aus Gründen der Bequemlichkeit abgespeichert? Glückwunsch. Beichten Sie schon jetzt alles!
So läuft es natürlich nicht...

Besorgen Sie sich eine Prepaid-Karte für Ihr Handy. Die können Sie bar bezahlen und geschickt verstecken.

Oder Sie holen sich ein zweites geheimes Prepaid-Handy. Sollte das Teil entdeckt werden, haben Sie gleich eine Ausrede parat: "Gehört einem Arbeitskollegen, hat er in der Kneipe liegenlassen."

Richten Sie sich einen zusätzlichen E-Mail-Account ein. Den rufen Sie nicht über einen Client wie Microsoft-Outlook ab, sondern über die Webseite. Und mit Vorteil nicht von Zuhause aus. So hinterlassen Sie keine Spuren. Kostenlose E-Mail-Accounts die sie über Webseiten abrufen können gibt es genug: GMX, YAHOO, MSN-HOTMAIL, FREENET usw.



Das Verhalten gegenüber dem festen Partner

Ihr fester Partner kennt Sie gut! In einer Seitensprungphase machen Sie sich schnell verdächtig, wenn Sie Ihre Verhaltensweisen auffällig ändern. Unterschätzen Sie den 7. Sinn Ihres Hauptpartners nicht! Gerade Frauen haben unglaubliche "Antennen" für sowas!

Bleiben Sie normal!
Spielen Sie "Alltag"! Ändern Sie Ihr Verhalten um keinen Millimeter. Jede Veränderung macht Sie verdächtig - egal in welche Richtung.
Besonders häufige Veränderungen:
- Ungewöhnich gute Laune verbreiten, gerne auch direkt nach dem Aufstehen
- Dem festen Partner viel mehr oder viel weniger Aufmerksamkeit schenken
- Oder gar aus schlechtem Gewissen Geschenke anschleppen
- Überhaupt keinen Sex mehr wollen oder anders im Bett agieren
- Penibel leer geräumte Taschen

Einfache Ausreden vorher überlegen!
Nichts ist peinlicher und verräterischer als das spontane Auftreten von Nervosität, Gestottere und dem roten Kopf, wenn Sie sich ertappt fühlen und nach Worten, bzw. nach einer Ausrede suchen.
Überlegen Sie sich bei jedem Ihrer Seitensprung - Aktivitäten schon vorher eine Ausrede. Was könnte wer merken? Was sage ich, wenn ich damit konfrontiert werde? Eine Ausrede ist umso besser, je einfacher, plausibler und leicher nachvollziehbar sie ist.

Nur im Notfall lügen!
Je komplizierter Ihre Lügengeschichten werden, desto leichter verheddern Sie sich irgendwann und desto eher kommen Widersprüche. Erinnern Sie sich mal im Geiste an fünf grosse Lügen des letzten Jahres. Fällt Ihnen nur schwerlich ein. Und jetzt überlegen Sie mal: Sie sitzen mit Ihrem Partner vor dem Fernseher und sagen: "Den Film kenne ich schon." - "Wieso, den haben wir doch gar nicht zusammen angeschaut." Waren Sie mit dem Seitensprung im Kino? Das wissen Sie vielleicht gar nicht mehr so genau. Dumm gelaufen...

Besser wäre gewesen, direkt im Zusammenhang mit dem Kinobesuch zu erwähnen: "Heute war ich mit einigen Kollegen im Kino. Bauen Sie Ihre Ausreden also lieber auf Halbwahrheiten auf, als abwegige Stories zu erfinden.



Das Verhalten gegenüber dem Seitensprungpartner

Wenn Sie nicht auffliegen wollen, dann sollten Sie Ihren Seitensprungpartner zu Ihrem Verbündeten machen und klare Spielregeln absprechen, sonst gibt es ganz schnell Chaos.
Das Motto der Veranstaltung muss für beide Seiten von Anfang an klar sein:
"Spass haben aber darüber schweigen!"
Konkret bedeutet das:

Nicht mit Singles fremdgehen!
Das Problem beim Seitensprung mit einem Single: Da kommen früher oder später Ansprüche auf Sie zu!
Die Gefahr ist gross, dass der Single sich in Sie verliebt und damit zur Gefahr wird.
Bei jemandem, der wie Sie in einer festen Beziehung lebt, ist dieses Risiko viel geringer.

Sich nicht erpressbar machen!
Suchen Sie sich einen gleichrangigen Seitensprungpartner aus. Nicht die süsse Sekretärin, die anschliessend eine Gehaltserhöhung fordert. Und auch nicht den Mitarbeiter Ihres Mannes, der auf den Chefsessel schielt.
Gehen Sie davon aus, dass jemand, der einen Vorteil aus dem Seitensprung ziehen kann, das irgendwann ausnutzen könnte.

Mit offenen Karten spielen!
Wenn Sie auch noch Ihren Seitensprungpartner anflunkern, dann wird die Affäre schnell sehr heikel! Geben Sie vom ersten Treffen an zu, dass Sie bereits vergeben sind und nur Abwechslung suchen!

Spielregeln festlegen!
Spielregeln sollten Sie nicht nur vorgeben, um selbst nicht aufzufliegen. Genauso wichtig ist es, dass Sie Spielregeln vorgegeben bekommen, um Ihren Seitensprungpartner nicht zu gefährden. Denn wenn der auffliegt, dann fliegen Sie gleich mit. Da können Sie sicher sein.
Ein paar Anregungen:
- Wann, wie und von wem aus wird kommuniziert?
- Wann, wo und wie oft sind Treffen möglich?
- Wer erzählt wem was vom Seitensprung?

Verhütung!
Ein Kind mit fremdem Partner wäre doch ziemlich unpraktisch. Eine Geschlechtskrankheit ebenso. Also bestehen Sie auf bzw. verwenden Sie Kondome!

Den Vornamen meiden!
Sprechen Sie Ihren Seitensprung so selten wie möglich mit dem Vornamen an. Ihr Gehirn gewöhnt sich daran und dann rutscht Ihnen dieser name plötzlich heraus, wenn Sie mit Ihrem festen Partner in der Kiste sind oder im Schlaf reden.

Nicht zu lange mit dem selben Seitensprung!
Je länger Sie mit der selben Person seitenspringen, desto mehr wird die Sache zur Gewohnheit und desto nachlässiger werden Sie. Ruckzuck - und alles ist herausgekommen. Bedenken Sie: Je länger Ihr Seitensprung läuft, umso schwerer wird Ihnen Ihr fester Partner verzeihen.



Spuren vermeiden und verwischen

Bisher drehte sich unser Ratgeber primär darum, auf der zwischenmenschlichen Ebene unentdeckt zu bleiben und Risiken zu minimieren.
In diesem Abschnitt geht es darum, wie Sie dafür sorgen, dass Fakten, die Ihren Seitensprung auffliegen lassen könnten, gar nicht erst entstehen bzw. unsichtbar bleiben.

Achten Sie auf Spuren am Körper!
Nichts ist verräterischer als Lippenstift, Kratzer auf dem Rücken, Parfüm, Haare und ungewaschene Hände. Seien Sie also penibel darauf bedacht, Ihren Körper nach dem erotischen Abenteuer wieder zu "neutralisieren"!

Zeigen Sie sich nicht zusammen in der Öffentlichkeit!
Sie werden wahrscheinlich nicht gerade von einer Meute Fotografen verfolgt. Seien Sie aber trotzdem immer auf der Hut. Meiden Sie Ihre Stammkneipen. Gehen Sie nicht eng umschlungen durch die Einkaufspassage. Wenn es der Zufall will, laufen Sie direkt in die Arme eines oder einer Bekannten Ihres festen Partners. Vielleicht kennen Sie ja "Murphy's Gesetz"!

Suchen Sie sich geeignete Orte für den Seitensprung aus!
Wo soll man denn nun das Schäferstündchen abhalten?

- Bei Ihr oder Ihm daheim?
Nein, leider tabu. Denken Sie an Flecken, unerwartetes Eintreffen des festen Partners etc.

- Die Kuschelwiese bei Freunden
Klingt praktisch, sollten Sie aber auch bleibenlassen!
Mitwisser sind ganz schlecht, wenn Sie sicher seitenspringen wollen.

- Im Hotel
Geheimhaltungstechnisch super, aber auf Dauer etwas teuer und unpersönlich.

- Im Grünen
Finden Sie ein gut geschütztes Plätzchen! Und vergessen Sie nicht, sich hinterher wieder frisch zu machen! Sonst...

- Im Swinger-Club
Das klingt vielleicht komisch, ist aber auf den zweiten Blick total praktisch. Erstens können Sie sich ins Separée zurückziehen, zweitens ist es für Pärchen oft kostenlos, drittens gibt es Getränke und Nahrung en masse und viertens haben Sie Kribbeln und Aufregung inklusive...


Keine Mitwisser!
Sie haben nur Ihre beste Freundin eingeweiht? Oder Ihr Kumpel gibt Ihnen ein Alibi, denn vor einer Weile haben Sie Ihn auch gedeckt? Oder Sie prahlen angetrunken ein wenig herum, schliesslich ist man ja unter sich. Dann kann ja nichts passieren ... denken Sie...
Was passierte denn, wenn die dicke Freundschaft irgendwann mal vorbei ist. Da hat dann plötzlich jemand einen schönen Trumpf gegen Sie in der Hand. Ups. Oder wenn die Frau von Ihrem Kumpel sich scheiden lässt. Er gibt Ihnen die Schuld und läuft Amok.
Also: Top secret halten...denn einer redet immer!

Behalten Sie die Kontrolle!
Sie müssen das Heft in der Hand behalten! Bestimmen Sie, wann telefoniert wird! Legen Sie fest, wo Treffen stattfinden. Nur so können Sie sich vor unliebsamen Überraschungen schützen.

Denken Sie an die Details!
Hier noch ein paar kleine Tipps und Tricks, um sich nicht verdächtig zu machen:

Das Seitensprung im Handy nie unter dem richtigen Namen speichern. Besser sind unverfängliche Bezeichnungen: "ADAC", "D1-Service", "Mailbox aus dem Ausland"

Auf keinen Fall den Seitensprung von einem PC aus organisieren, auf den auch der Partner/ die Partnerin Zugriff hat. In jedem Fall ist es besser, in ein Internetcafe zu gehen.

Zahlen Sie immer in bar! Alles andere verursacht Spuren, z.B. Kontoauszüge oder Kreditkartenabrechnungen, die im gemeinsamen Briefkasten eintrudeln.

Verkehrsregeln artig beachten! Sonst werden Sie - eventuell gar in Begleitung - geblitzt oder bekommen Knöllchen von Orten, wo Sie niemals hätten sein dürfen!

Seitensprung - Utensilien lassen sich toll unter dem Reserverad im Kofferraum verstecken. Zumindest vorübergehend.



Wenn der Seitensprung doch mal auffliegt

Noch schlimmer als ein Seitensprung, der auffliegt, ist der Kontrollverlust, den Sie in dieser Krisensituation leicht erleiden könnten. Das oberste Gebot lautet daher: Behalten Sie die Oberhand und haben Sie sich emotional im Griff! Spielen Sie bewusst Theater, wenn es sein muss, aber seien Sie kein Nervenbündel. Denn es gilt, den entstandenen Schaden zu begrenzen und die Weichen für die Zukunft zu stellen!
Um sich für diesen unangenehmen Fall der Fälle zu rüsten, sollten Sie folgende drei Regeln beachten. Dann fällt es Ihrem festen Partner viel leichter, Ihre Eskapaden zu verzeihen.

Hintenrum auffliegen ist das Allerschlimmste!
Sie kommen nichtsahnend nach Hause und Ihr Partner weiss schon alles!
Riesiger Vertauensbruch, man fühlt sich hintergangen und verraten.
Riesen-Szene.
Alles aus!
Unverhofft kommt zwar oft, aber - wenn Sie ehrlich sind - hatten Sie doch schon länger die Ahnung, dass Ihr fester Partner etwas wissen könnte.
Tja, das ist die Feigheit vor dem Feind..."
Merken Sie sich: Sie müssen in die Offensive gehen und alles beichten!
Und: Sie müssen immer damit rechnen, dass der Seitensprung auffliegt.
Und immer eine Gesprächstaktik für diesen Fall parat haben!

Auch bei Erpressungsversuchen sofort in die Offensive gehen!
"Wenn Du nicht mit mir zusammenziehst, verrate ich alles Deiner Frau!"
Auch hier heisst die Devise: Schnell zum festen Partner laufen und alles beichten!

Bei Konfrontation die Sachlage analysieren!
Ihr fester Partner wirft Ihnen vor: "Du betrügst mich! Ich weiss es genau."
Jetzt müssen Sie in kürzester Zeit ganz viel Adrenalin ausstossen, hochkonzentriert sein und die Haltung wahren. Sie haben drei Ziele: Nicht offensichtlich Lügen, das verschlimmert alles. Die Lage checken: Was weiss er/sie wirklich?
Und drittens: So viel abstreiten und verharmlosen wie möglich.

Hier ein paar geschickte und ungeschickte Reaktionen:

"Woher weiss Du das? Von wem hast Du das?
Jeder Psychologe weiss: "Gegenfragen bedeuten de Facto ein Schuldeingeständnis". Weil auf ungerechtfertigte Vorwürfe normalerweise zuerst mit Unverständnis, Rückzug oder Entsetzen reagiert wird.

"Ja, das stimmt: Blablabla..." (Alles von A bis Z erzählen)
Hut ab vor Ihrer Ehrlichkeit. Sicher ist das auch gut fürs Gewissen. Aber vielleicht beichten Sie ja viel mehr als nötig und verletzen Ihren Partner unnötig!

"Totaler Quatsch!" (Alles abstreiten)
Eine gute Strategie, wenn Ihr Partner nur ins Blaue geschossen hat. Wenn nicht, dann machen Sie sich noch schlechter als Sie sind.

"Du hast mich doch auch betrogen! Das war die Rache. Spass hat's mir nicht gemacht."
Herrlich! Und selbst wenn Ihre Vermutung (Sie sollten zumindest Anlässe für einen begründeten Verdacht nennen können!) nicht stimmt, gewinnen Sie wenigstens Zeit.

Nach Ihrer Erstreaktion geht es dann darum, so wenig wie möglich zuzugeben und Ihren Seitensprung zu bagatellisieren. Und Gründe nennen zu können, warum es passiert ist: Alkohol im Spiel, wurde verführt, Du hast mich vernachlässigt, usw.


Fazit:
Die totale Sicherheit beim Seitensprung gibt es sicher nicht!
Aber wenn Sie die obigen Ratschläge beherzigen und wirklich einhalten, haben Sie ihr Bestes getan... good luck!